Mein Hund hustet – Was tun?

Hunde husten, wenn Schmutzpartikel, Reizstoffe oder Sekret in die Luftröhre gelangen. Auch bei Hunden ist Husten also zunächst ein wichtiger Schutzreflex. Husten ist jedoch auch ein Symptom verschiedener Krankheiten, die der Behandlung durch einen Tierarzt bedürfen.

Husten bei Hunden
Als Ursache für Husten bei Hunden kommen viele Erkrankungen in Frage.

In der Tierarztpraxis werden häufig Hunde mit Husten vorgestellt. Als Ursache kommen unterschiedliche Erkrankungen in Frage, die nicht immer leicht voneinander zu trennen sind. Aufgabe des Tierarztes ist es dann, die Ursache des Hustens herauszufinden.

Infektiöse Erkrankungen bei Hunden mit Husten

Leichte Infekte
Genau wie Menschen können sich auch Hunde eine Erkältung mit Schnupfen und Husten einhandeln. Besonders in der kalten Jahreszeit zeigen viele Hunde über einen Zeitraum von 1-2 Wochen Symptome einer leichten Erkältung wie trockenen Husten und Nasenausfluss. Auslöser sind meist Viren oder Bakterien, die Entzündungen der Schleimhäute verursachen.

Bronchitis
Gefährlich wird ein viraler oder bakterieller Infekt, wenn der trockene in einen feuchten Husten übergeht und weitere Symptome wie Fieber und Abgeschlagenheit hinzutreten. Besonders sehr junge oder alte Hunde mit schwacher Immunabwehr sind hier besonders gefährdet. Mögliche Folgen sind schwere Erkrankungen der Atemwege wie eine Lungenentzündung oder eine chronische Bronchitis.

Zwingerhusten
Eine besonders verbreitete Form der Bronchitis ist der sogenannte Zwingerhusten. Er kann bei allen Hunden vorkommen, betrifft jedoch meist jüngere Hunde. Dieser Husten ist hochansteckend und tritt meist seuchenartig auf.

Auch Zwingerhusten ist typischerweise trocken, oft mit Fieber und Würgen verbunden und verschwindet gewöhnlich wieder nach 1-2 Wochen. Eine Impfung ist möglich, bietet aber keinen 100%-igen Schutz. Auch Zwingerhusten kann bei fehlender Behandlung in eine chronische Bronchitis oder eine Lungenentzündung münden.

Schwere Infekte als Ursache von chronischem Husten

Chronische Bronchitis

Hartnäckiger Husten bei Hunden kann ein Anzeichen für eine chronische Bronchitis sein. Dem Krankheitsbild liegt eine irreversible Beschädigung des Reinigungssystems der Lunge zugrunde. Zum Symptom des trockenen Hustens kommt im späteren Stadium Atemnot bei Belastung hinzu.

Ursache sind meist nicht vollständig ausgeheilte Infektionen der Bronchien. Oft kommen umweltliche Faktoren wie Schadstoffbelastung, Feinstaub oder Zigarettenrauch in Raucherhaushalten hinzu. Auch empfindliche Atemwege und Allergien sind häufig an einer Erkrankung beteiligt.

Lungenentzündung
Hunde mit Lungenentzündung zeigen heftige Symptome wie trockenen Husten, eine erhöhte Atemfrequenz, Fieber, Müdigkeit und Appetitlosigkeit. Ursache ist auch hier in den meisten Fällen eine nicht ausgeheilte infektiöse Erkrankung. Genau wie bei der chronischen Bronchitis gehört ein Hund mit Lungenentzündung dringend in ärztliche Behandlung.

Weitere mögliche Ursachen von Husten

Lungenwürmer
Zu den infektiösen Erkrankungen, die Husten verursachen können, gehört auch ein Befall mit Würmern (Herz- oder Lungenwürmer). Eine Kotuntersuchung oder eine Endoskopie sind Teil der schwierigen Diagnose.

Staupe
In unseren Kreisen aufgrund von Impfung relativ seltene virale Erkrankung mit eitrigem Nasenausfluss, Fieber, feuchtem Husten und Durchfall. Hunde mit Husten, die nicht geimpft sind, müssen unbedingt zum Tierarzt!

Herzerkrankungen
Durch eine verminderte Herzleistung ist der Blutfluss zwischen Lunge und Herzen gestört und es kann ein Lungenödem (Wasseransammlung in der Lunge) entstehen. Feuchter Husten vor allem nachts oder bei körperlicher Anstrengung stellt einen Hinweis auf eine Herzmuskelschwäche mit Lungenödem dar. Atemnot kann zum Husten hinzutreten.

Asthmatischer Husten bei Hunden
Hunde mit empfindlichen Atemwegen können Symptome wie Husten und Atemnot entwickeln. Die Symptome treten anfallsartig auf, meist wenn Kontakt zu bestimmten Allergenen oder verunreinigter Luft im Allgemeinen besteht. Z.B. können Pollen, Feinstaub, Zigarettenrauch oder chemische Reinigungsmittel Auslöser von solchen Anfällen sein. Häufig zeigen Hunde mit chronischer Bronchitis empfindliche Reaktionen gegenüber Allergenen.

Fremdkörper in der Lunge
Auf jeden Fall ist bei hustenden Hunden auch an die Möglichkeit von Pflanzenteilen bzw. kleinen Zweigstückchen, die sich in den Atemwegen festgesetzt haben, zu denken. Dieser Husten tritt plötzlich auf und hält sich hartnäckig. Mit einem endoskopischen Eingriff können diese Fremdkörper entfernt werden.

Trachealkollaps
Eine häufige Erkrankung der Luftröhre bei Hunden kleinerer Rassen. Trockener Husten tritt hier oft anfallsartig verbunden mit Aufregung und Freude auf. Die Erkrankung verläuft fortschreitend und kann tödliche Folgen haben.

Mein Hund hustet - Was tun?

Wird Husten bei Hunden nicht behandelt, besteht die Gefahr von ernsthaften Folgen. Tritt Husten also regelmäßig über mehrere Tage auf, holen Sie tierärztlichen Rat ein. Die medikamentöse und nicht-medikamentöse Behandlung von Husten bei Hunden sollten Sie in jedem Fall mit Ihrem Tierarzt besprechen!

Bronchitis bei Hunden Therapie

Husten bei Hunden - Behandlung

Die Behandlung von Husten beim Hund ist in erster Linie von der ursächlichen Erkrankung abhängig. Ist der Husten chronisch, erfolgt eine medikamentöse Therapie ...
[ mehr ]